Die Brandklassen

Wasser, Schaum, Pulver, CO² - Welches Löschmittel ist das Richtige?

Grundsätzlich soll nach den vorhandenen brennbaren Stoffen entschieden werden. Nicht jeder Brand kann mit jedem Löschmittel bekämpft werden.
Hier kommen die sogenannten Brandklassen zum Tragen:

Brandklasse A
: Feste Stoffe (Holz, Kohle, Papier, Textilien usw.)
Brandklasse B
: Flüssige oder flüssig werdende Stoffe (Öle, Fette, Farben, Lacke Treibstoffe, Kunststoffe, Wachse usw.)
Brandklasse C
: Gase (Erdgas , Stadtgas, Propan, Methan, Azetylen, usw.) ***
Brandklasse D: Brände von Metallen (Aluminium, Magnesium, Lithium, usw.)
Brandklasse F
: Fett- und Friteusenbrände (eher für gewerbliche Küchen)

Also, welcher Feuerlöscher ist nun für welche Brandklasse geeignet? Grundsätzlich sollten die Brandklassen, für die ein Löschgerät eingesetzt werden kann, auch auf dem Löschgerät stehen. Die Brandklassenbuchstaben wie hier an der rechten Seite, in Verbindung mit dem jeweiligen Symbol, befinden sich auf den Bedienanleitungen der zugelassenen Löschgeräte.

Welches Löschmittel für welche Brandklasse?

Brandklasse A: Wasser, Schaum, Pulver
Brandklasse B: Schaum, Pulver, CO²
Brandklasse C: Pulver, aber ACHTUNG ! ***
Brandklasse D: Pulver (spezielles Metallbrandpulver)
Brandklasse F: Schaum (spezielles Fettbrandlöschmittel)


***Brände der Brandklasse C darf bzw. soll man gar nicht löschen, da es sonst zu Explosionen kommen kann. Die TRVB124 hat hier einen informativen Eintrag:

(Zitat TRVB124) 3.3.1.7 Hinsichtlich der grundsätzlichen Eignung von Löschmitteln zur Löschung von Gasbränden (Brandklasse C) ist zu beachten, daß solche Brände vorzugsweise durch Entzug des brennbaren Stoffes (Sperren der Gaszufuhr) zur Hintanhaltung einer Explosionsgefahr gelöscht werden müssen: der Einsatz tragbarer Feuerlöscher ist in solchen Brandfällen nur zur Verhinderung weiterer Brandausbreitung sinnvoll.

>> Weiter mit den Löschmitteln